20.06.2019

Aufstieg in Regionalliga nach drittem Liga-Wettkampf greifbar

Nach zwei Sprint-Formaten ging es für die 1. und 2. HTL am vergangenen Sonntag zum ersten Mal über die Olympische Distanz. Dabei starteten beim traditionellen Moret-Triathlon sowohl beide Damen- als auch Herren-Ligen gemeinsam, um die 1,5 km im See zu absolvieren. Anschließend wartete eine 45 km lange, brettflache Wendepunktstrecke auf die Teilnehmer, die aufgrund der wechselnden Windbedingungen dennoch herausfordernd war. Herausfordernd waren auch die abschließenden 10 km Laufen, die über zwei Runden ausgetragen wurden.

Die geballte Konstanz bewiesen dabei erneut die Gießener Mädels. So belegten sie mit dem dritten Rang auch im dritten Liga-Rennen einen Podiumsplatz und verteidigten damit den zweiten Gesamtplatz, der den Aufstieg in die Regionalliga ermöglicht. Zu dem herausragenden Ergebnis haben beigetragen (Gesamtzeit/Gesamtplatz): Kati Wiedenbrüg (02:34:42 h / 2.), Tabea Schuh (02:45:34 h / 10.), Chiara Bach (02:50:36 h / 13.), Maren Becker (03:04:51 h / 19.).

Bei den Herren hingegen läuft es in dieser Saison nicht ganz rund. Nach der Disqualifikation und der Null-Punkte-Wertung beim zweiten Liga-Wettkampf musste man dieses Mal auf Leistungsträger Janik Ortanderl verzichten, der im Vorfeld des Rennens mit dem Rad gestürzt war und damit verletzungs- und materialbedingt nicht an den Start gehen konnte. Dafür lieferte erneut Sebastian Griewing ein hervorragendes Rennen ab, das er in 02:15:03 h und auf Platz 11 beendete. Am Ende erreichte das Team Platz 9, was auch den Leistungen der drei weiteren Startern zu verdanken war (Gesamtzeit/Gesamtplatz): David Dähn (02:21:04 h / 29.), Markus May (02:33:35 h / 46.), Philipp Neuhaus (02:40:41 h / 49.) Damit belegt das Herren-Team aktuell den 8. Gesamtplatz.

In Form eines Team-Wettkampfs, bei dem alle Mannschaftsmitglieder gemeinsam das Rennen bestreiten, findet das Ligageschehen am 01. September im nordhessischen Baunatal seinen Abschluss. Dann hoffentlich mit einem strahlenden Aufsteiger-Lächeln der Gießener Mädels 😁.