27.05.2018

Ligastart der 1. HTL in Fritzlar

„Ein leichter Regen auf der Laufstrecke, das wäre perfekt gewesen“, sprach Janik Ortanderl des Tri Team Giessen im Ziel aus, was sich gewiss die meisten Athleten insgeheim gewünscht hatten. Denn drückend warm war es an diesem Wettkampf-Tag im nordhessischen Fritzlar. Erst beim Wettkampf der Frauen wich der blaue Himmel und ließ einige wenige Regentropfen hernieder – heiß blieb es dennoch.

Heiß her ging es auch in sportlicher Hinsicht, fand doch mit einer knackigen Sprintdistanz der Eröffnungswettkampf der 1. Hessischen Triathlonliga statt. Nach 15 Bahnen im Freibad (750 m) folgte eine hügelige, 21 km lange Radstrecke, die auf ihren zwei Runden die ein oder andere Besonderheit und für manchen Teilnehmer sicherlich eine Premiere in der Triathlonlaufbahn bereithielt: Zunächst war da die Holzbrücke, die so schmal war, dass die Sportler absteigen und sie zu Fuß passieren mussten; dann folgte rund fünf Kilometer weiter ein vom Veranstalter festgelegter Pit Stop, bei dem es anzuhalten und einen Fuß auszuklicken galt, sodass man nicht mit vollem Tempo in die anschließende 90-Grad-Kurve einfuhr. Eine im Nachhinein bedachte und sinnvolle Entscheidung, war doch die Straße für den Gegenverkehr freigegeben. War die Strecke bis hierhin mit einem 2 km langen Anstieg und sich wechselnden Auf- und Ab-Passagen versehen, so folgte nun eine rund drei km lange Flach-Passage, auf der man ordentlich drücken und Tempo machen konnte.

Wie geschaffen um Tempo zu machen, war schließlich der abschließende fünf km lange Laufkurs. Zwar verlief dieser auf ausschließlich unbefestigtem Geläuf, war dafür aber auf seinen zwei Runden komplett flach – und sehr abwechslungsreich, da es Passagen in Wald und zwischen Feldern sowie auf breiten Wegen und sogar auf einem schmalen Trailabschnitt gab.

Diesen anspruchsvollen Gegebenheiten stellten sich ein Frauen- und ein Männer-Team des Tri Team Giessen, die beide in der 1. Hessischen Triathlonliga an den Start gingen. Um es vorwegzunehmen: Für beide Mannschaften resultierte am Ende ein 8. Platz, der sicherlich mit gemischten Gefühlen bewertet wurde: Bedeutet der Rang bei den Herren ein wenig Abstand in Hinblick auf die Abstiegszone, so sind die Damen damit schon ein wenig eher gefährdet. Aber kein Grund zur Panikmache, stehen doch noch drei weitere Wettkämpfe aus.

Folgende Einzelergebnisse konnten die Damen erzielen (Gesamtplatz/Zeit): Kati Wiedenbrüg (12/01:21:01 h), Laureen von Au (22/01:25:33 h), Maren Becker (30/01:33:00 h), Emma Bruch (32/01:36:16 h)

Bei den Herren: Janik Ortanderl (15/01:09:11 h), Daniel Maier (22/01:10:05 h), Dennis Wiegran (35/01:12:25 h), Max Möscheid (47/01:16:19 h)

Fortsetzung findet das Ligageschehen am 10. Juni. Dann steht nämlich der Woogsprint Triathlon in Darmstadt an.