21.05.2017

Vincent Größer dominiert beim Kinzigman Triathlon

Gießener mit viertem Saisonsieg in Langenselbold

Drei Wochen nach seinem furiosen Sieg beim Kinzigtal-Triathlon in Gelnhausen setzt der 20-Jährige seine Siegesserie fort und gewinnt am vergangenen Sonntag auch den Kinzigman-Triathlon am Kinzigsee in Langenselbold.

Als erster Freiwasser-Triathlon des Jahres galt der Kinzigman auch in seiner 7. Auflage als absoluter Härtetest zum Saisonstart und so hatte sich ein bärenstarkes Feld mit insgesamt knapp 300 Startern am frühen Sonntagmorgen am Kinzigsee versammelt. Bei einer gemessenen Wassertemperatur von 18°C war den Sportlerinnen und Sportlern das Tragen eines Neoprenanzuges freigestellt. Die meisten nutzten ihn, stand einer kürzeren Wechselzeit doch das Risiko von Krämpfen durch Auskühlung gegenüber. Schnell hatte sich einer der Favoriten, Caspar Halberstadt vom VfL Münster, auf der 500 Meter Schwimmstrecke vom restlichen Feld abgesetzt. In der Verfolgergruppe neben Größer auch der für das TriTeam Wetterau startende Gießener Georg Dewald und zwei weitere Athleten. Nach guter Schwimmleistung auf Platz 4 liegend, galt es für Größer nun knapp 50 Sekunden Rückstand auf der Zeitfahrmaschine aufzuholen, was angesichts der derzeit überragenden Form auf dem Rad als machbar erschien. Bereits nach knapp der Hälfte der 20 km Radstrecke mit zwei Wendepunkten hatte er die Spitze des Feldes erreicht und mit einem Stundenmittel von knapp 42 km/h am Ende mehr als 1:30 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten herausgefahren. Ungläubiges Staunen dann auch unter den zahlreichen Zuschauern im Strandbad Kinzigsee, als sich der Fernwälder mit großem Vorsprung auf den abschließenden 5 km-Lauf machte. Gefühle Ewigkeiten später tauchte dann Halberstadt in der Wechselzone auf, der selbst mit der schnellsten Laufzeit von 17:23 min. keine Chance mehr hatte auf Größer aufzuschließen. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ der es in der zweiten Laufrunde etwas lockerer angehen und gewann am Ende souverän und ungefährdet in einer Gesamtzeit von 57:30 Minuten. Auf Platz 2, knapp 1:30 Minuten hinter Größer, Caspar Halberstadt, VfL Münster. Platz 3 ging auf Grund einer sehr starken Laufleistung an Lukas Scholl vom gleichen Verein. „Heute stimmte nicht nur die Leistung auf dem Rad, ich bin auch mit meiner Form im Schwimmen und Laufen sehr zufrieden“, resümierte Vincent Größer am Ende im Ziel. Für ihn gilt es nun, die gute Form mit in die ersten Rennen der 2. Bundesliga Süd zu nehmen, wo am kommenden Wochenende der erste Wettkampf der Serie im fränkischen Kulmbach ansteht.

Georg Dewald, der beim zweiten Wechsel viel Zeit bei der Suche nach seinem Wechselplatz verlor, landete am Ende auf einem guten fünften Platz, der allerdings noch Luft nach oben lässt. Mit Thomas Schaukal auf Platz 30 Gesamt/Platz 2 in der AK50 finishte ein weiterer Starter des Triathlon Teams Gießen in einer Gesamtzeit von 1:07:03 Stunden auf den vorderen Plätzen, bei den Frauen gewann Lena Feurich von der SG Poseidon Eppelheim in 1:07:53.