16.08.2018

Wenn vier Mädels eine Reise tun …

… dann haben sie was zu erzählen. Und kehren davon obendrein mit einem prall gefüllten Rucksack an erfolgreichen Ergebnissen und eindrucksvollen Erfahrungen zurück.

Ziel der Reise war am vergangenen Sonntag die Finishline beim Nordseeman in Wilhelmshaven, bei dem Kati Wiedenbrüg, Tabea Shuh und Chiara Bach die Mitteldistanz in Angriff nahmen. Chiara hatte zunächst für die Sprintdistanz gemeldet, jedoch noch kurz vor dem Wettkampf beschlossen, bei der rund vier Mal so langen Distanz zu starten. Daniela Keppler erfüllte ihre Anmeldung und bestritt die Sprintdistanz.

„Etwas ungewohnt war das Schwimmen im Salzwasser schon“, beschreibt Kati das Erlebnis auf der 1,9 km langen Strecke in der Nordsee. Aber auch durchaus erfolgreich: Als erste Frau des Feldes verließ sie nach 29:38 Minuten den Hafenbereich und wechselte auf das Rad. Nur etwas mehr als eine Minute später folgte ihr Tabea Schuh. Das Top-Schwimmergebnis komplettierte Chiara Bach, die nach 31:51 Minuten und auf Platz vier liegend die erste Disziplin beendete.

Plattes Land – schnelle Zeiten. So gestalteten sich auch die 90 km sehr erfolgreich für die Gießener Damen. Den zweitschnellsten Radsplit aller Frauen legte Tabea auf den norddeutschen Asphalt und tauschte schon nach 2:48:01 Stunden die Rad- mit den Laufschuhen. Rund fünf Minuten dahinter folgte Kati. Chiara verlor ein paar Plätze und wechselte schließlich auf Platz 22 liegend zum Laufen.

Die dritte Disziplin wurde als 5 km lange Wendepunkt-Strecke ausgetragen und brachte die Mädels zum Schwärmen: „Das Laufen direkt am Meer war schon etwas Besonderes“, gibt sich Kati begeistert, die ihre Trainingsvorbereitung übrigens ohne lange Läufe bestritten hatte. Dass das nicht unbedingt von Nachteil sein muss, bewies sie eindrucksvoll: So konnte sie den Halbmarathon in 1:43:29 Stunden und den Wettkampf in 5:07:45 Stunden beenden. Mit dieser Leistung sicherte sie sich den vierten Gesamt- und den ersten Platz in der Altersklasse TW 20. Tabea Schuh überquerte nach 5:31:36 Stunden als Gesamt-Dreizehnte die Ziellinie. In der Altersklasse TW 25 war sie viertschnellste Dame. Auch Platz vier, jedoch in der Altersklasse TW 20, heimste sich Chiara Bach ein. Sie benötigte 5:41:54 Stunden für ihren Weg zur Finishline.

Einen etwas kürzeren Weg zur Finishline musste Daniela Keppler bewältigen. Für 0,5 km Schwimmen, 20 km Rad und fünf km Laufen benötigte sie 1:14:37 Stunden. Damit musste sie lediglich drei anderen Athletinnen den Vortritt lassen.